Was bedeutet Filtration? Die Poolfiltration zielt darauf ab, das Wasser, das Schwebestoffe enthält, zu klären, indem es durch ein poröses Filtermaterial geleitet wird, und verhindert außerdem Algenwuchs. Es handelt sich um einen über eine Pumpe und eine bestimmte Anzahl von Filter-Ausrüstungen erfolgenden Kreislauf (siehe weiter unten).

Nimmt man den menschlichen Körper zum Vergleich, erfüllen die Pumpe und die Filtration für das Schwimmbad die Funktion, die das Herz und das Herz-Kreislaufsystem für den Menschen erfüllen… Anders gesagt sind sie für das gute Funktionieren Ihres Schwimmbeckens unerlässlich.

Schema der Schwimmbadfiltration:

Beachten Sie bitte, dass die Wasserpflege zu 80% durch die Filtration (physikalische Aufbereitung) und zu 20% durch Wasserbehandlungsmittel (mechanische oder chemische Aufbereitung) erfolgt. Die Auswahl der Filteranlage ist ein zentrales Element für Ihr Schwimmbad, das die Wartungsfreundlichkeit und das Pflegebudget Ihres Pools beeinflusst. Piscines Waterair hat besonders ökonomische und leistungsstarke Lösungen entwickelt.

Pool-Filterarten

Welchen Schwimmbadfilter wählen? Im Bereich der Schwimmbadfilter, Herzstück der Filteranlagen, finden sich auf dem Markt mehrere Arten. Welche Filteranlage ist für ein Schwimmbad am besten? Tatsächlich bietet jeder Filter Vor- und Nachteile. Sand- und Kartuschenfilter sind Filteranlagen, die unter den Swimmingpoolbesitzern besonders gängig sind. Die Entscheidungskriterien können auf der Filterfeinheit, der Wartungsdauer oder dem Wasserverbrauch basieren.

Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu jeder Filterart: 

  • Sandfilter: Beliebt aufgrund der sehr einfachen Reinigung (Rückspülsystem) und hohen Filterfeinheit (circa 50 Mikrometer). Dieses System erfordert allerdings eine Ableitung zum Kanalanschluss, was die Installation aufwendiger macht. Das Rückspülen führt zu einem hohen Wasserverbrauch;
  • Kartuschenfilter (aus Polyester): Dieses System wird wegen der Filterqualität (circa 20 Mikrometer) und dem geringeren Wasserverbrauch bevorzugt. Die Reinigung erfolgt durch das Spülen der Kartusche mit einem Wasserstrahl (trotzdem zeitaufwendiger als der Sandfilter). Die Installation der Kartuschenfilteranlage ist einfach, ein Anschluss ist nicht erforderlich;
  • Beutelfilter: Wegwerfbar oder waschbar, Leistungsfähigkeit mit der des Kartuschenfilters vergleichbar. Beutelfilter müssen jedoch häufiger gewartet werden;
  • Diatomeen-Filter: Trotz hervorragender Filterfeinheit kommt dieses Filtersystem bei Familienpools seltener zum Einsatz, da dieses System teurer und technisch aufwendiger ist;
  • Glasfilter: Dieses Filtersystem liegt sehr im Trend und ist hinsichtlich der Filterfeinheit und Wartung der Sandfiltration sehr ähnlich, aber teurer als Sandfilter.

Die Filtersysteme von Piscines Waterair 

Die Auswahl des Filtersystems hängt vom Standort des Schwimmbads ab: Ist der Pool von Vegetation umgeben? Handelt es sich um einen windigen Standort? Die Auswahl des Filtersystems ist aber auch von der Poolnutzung abhängig: Befindet sich das Schwimmbad an einem Haupt- oder Zweitwohnsitz? Während der Installationsstudie bestimmen Sie mit Ihrem Berater das beste System, das anzuwenden ist. Waterair bietet ein breites Sortiment. 

  • Die traditionellen Systeme 
    • Waterair-Kartuschenfilter: Kristallklares Wasser dank einer sehr hohen Filterfeinheit (20 Mikrometer). Die Kartusche verfügt über große Abmessungen, um die Wartungsintervalle zu vergrößern. Geringer Wasserverbrauch: Die Reinigung der Kartusche erfolgt durch Wasserstrahl. Die Lebensdauer der sparsamen Kartuschen beträgt 5 bis 7 Jahre. Einfache Installation: Der Anschluss an das Kanalsystem ist nicht erforderlich;
    • Sandfilter: Filterfeinheit (50 Mikrometer), einfache Wartung (Rückspülsystem);
       
    Integrierte Pool-Filteranlage Foto 
    Fillwat Compact System®, Filtersystem für unter 35m² große Schwimmbäder. 30% Stromeinsparung im Vergleich zu traditionellen Filteranlagen und hohe Wartungsfreundlichkeit. Möglichkeit, 2 Filterarten zu verwenden: Filterkartuschen oder wegwerfbare Filterbeutel.
  • Vormontierte "All-in-one"-Technikräume auf Basis eines Kartuschenfiltersystems 
    • Filtration Locaroc 2 : Komplett vormontierte Filtergruppe für den Pool, deren Design einem Felsblock nachempfunden ist; dieses Filtersystem fügt sich perfekt in Ihren Garten ein. Dieser Technikschacht kann "nachgerüstet" werden (Hinzufügung eines Elekrolyseurs möglich). Schnelle und einfache Installation; 
    • Locatec Classic®: Mit einem Duschbecken ausgestattete und erstklassige Multifunktions-Filtergruppe für den Pool. Hohe Beständigkeit (Polyester);
    • Locatec Premium®: ebenfalls multifunktional. Mit einem Abdeckrost aus Polyesterverbundstoff in Holzoptik ausgestattet. 

Welche Kriterien sind bei der Auswahl eines Filtersystems zu beachten?

  • Filterdurchflussmenge: Dem Volumen Ihres Swimmingpools entsprechend zu definieren. Filterdurchflussmenge = Wasservolumen des Schwimmbeckens (m3) / 4 (Stunden);
  • Filterart: Muss der Leistung der Pumpe angepasst sein;
  • Stromverbrauch: Bevorzugen Sie ökonomische Pumpen. 

Aus welchen Komponenten bestehen die Filtersysteme?

Filtersysteme bestehen aus mehreren Komponenten, wobei jede einzelne Komponente eine wichtige Rolle spielt

  • Pumpe & Schaltkasten: 
    • Pumpe: Stellt die Zirkulation des für die Reinigung aufzubereitenden Wassers sicher. Die Pumpe besteht aus 3 Komponenten: Einem Vorfilter zur Entfernung der großen Verunreinigungen, einem "Körper", der aus einer Turbine besteht, die das Wasser umwälzt, und einem Motor (Einphasen- oder Dreiphasenmotor);
    • Schaltkasten: Ermöglicht den Anschluss der Pumpe an die Hauselektroinstallation. Der Schaltkasten enthält Sicherheitskomponenten (Differenzstrom-Schutzschalter) und die Schaltuhr, mithilfe der die Filterzeiten eingestellt werden können;
    • programmierbare Filteruhr: Zur automatischen Einschaltung der Filteranlage. Die Filterzeit verhält sich proportional zur Wassertemperatur;
       
  • Filter: Ermöglichen die Entfernung der im Wasser enthaltenen (organischen und mineralischen) Verunreinigungen. Filter beseitigen Wassertrübungen, machen das Wasser klar und verbessern dessen Qualität;
  • Hydraulisches System 
    • Skimmer: Es handelt sich hierbei um einen Oberflächenabsauger. Skimmer ermöglichen das Absaugen von Blättern, Insekten und auf der Wasseroberfläche schwimmenden Verschmutzungen. Sie bestehen aus einer Skimmeröffnung variabler Größe;
    • Verrohrung: Gewährleistet die Anschlüsse des Technikraums zum Swimmingpool, die Rohrleitungen müssen für hohe Druckbelastungen ausgelegt sein; 
    • Rücklaufdüse: Es handelt sich hierbei um ein Einbauteil, das es ermöglicht, das Wasser mit einem bestimmten Druck in das Schwimmbecken zu leiten, dessen Fluss zu steuern und die bestmögliche Hydraulizität (Wasserzirkulation) zu erreichen. Rücklaufdüsen gewährleisten den Rücklauf des gefilterten Wassers in Ihren Swimmingpool.

Wozu dient eine Schwimmbadpumpe und welche Kriterien sind für deren Auswahl ausschlaggebend?

Schwimmbadpumpen dienen dazu, das Beckenwasser durch den Skimmer abzusaugen und es (nach der Wasseraufbereitung) vor dem Rücklauf in das Schwimmbecken durch die Rücklaufdüsen in den Filter zu drücken. Ohne Schwimmbadpumpe bleibt Ihr Beckenwasser nicht sauber.

Die Pumpe ist der Größe, Länge, Verrohrung und Anzahl der Rohrbögen des Schwimmbads entsprechend dimensioniert (wobei zu berücksichtigen ist, dass jeder Rohrbogen zu einem Druckverlust führt). Verschiedene Pumpenarten werden angeboten. Im Hinblick auf Energieeinsparung liegen kleine, länger laufende Pumpen im Trend. Vorteile: Reduzierter Wasser- und Stromverbrauch und sauberes Schwimmbad.

Die Wahl des Poolfiltersystems sollte sorgfältig durchgeführt werden, da von Filteranlagen die Wasserqualität, die Zeit, die Sie für die Pflege Ihres Schwimmbeckens aufwenden, und das Wartungsbudget abhängen. Zahlreiche Lösungen werden angeboten, die die Wartung Ihres Pools vereinfachen – wählen Sie die, die am besten zu Ihnen passt.